96. Tag, Rest: 270 Tage

Endlich Frühling! Die Sonne strahlt vom Himmel und hat schon richtig Kraft. Ich habe mir die Gartenliege strategisch günstig aufgestellt: Der “Schuppen” (ein Luxuspavillion) liegt nur wenige Schritte entfernt, dort kann ich Eis und Getränke aus dem Fridge angeln, und vor mir schaue ich genau auf die Blumenbeete, wenn ich den Kopf ein wenig hebe. Mitten drin steht George breitbeinig; er gärtnert seit Stunden, gräbt um, füllt auf, reisst raus und pflanzt an. Ich sehe ihm gerne zu, er ist noch immer ein attraktiver Mann. Ausserdem schmeichelt es mir, wenn ich von Zeit zu Zeit um Rat gefragt werde: “Shall I plant it here or there? Or a meter more backwards?” Dann fuchtel ich wie ein Dirigent mit den Händen in der Luft herum, um meine Wünsche zu übermitteln, die ohne Nachfrage umgesetzt werden. Das Leben zu zweit kann so schön sein.

Gerade bin ich am Eindösen, da macht mich ein Klirren wieder wach. Irgenwas ist kaputt gegangen. Ich blinzel in die Sonne und sehe wie George tönerne Figuren im hohen Bogen auf den Rasen wirft. Es sind Gartenzwerge, eine ganze Horde, die irgendwo im Unterholz den Winter verbracht hat. Gott sei Dank gehen sie alle zu Bruch; ich mag sie nicht und weine ihnen keine Träne nach.

 

gnome

 

Ja, der Gartenzwerg hat es auch auf die britische Insel geschafft. Dort heißt er garden gnome und das passt, wie ich finde, ganz gut. Um 1850 hat Sir Charles Isham eine Reise nach Deutschland gemacht. Dort entdeckte er die dwarfs in Nürnberg und nahm gleich eine ganze Kollektion mit nach Hause. Zurück in Lamport Hall (Northampton, halbe Strecke nach Birmingham) verteilt er sie im schlosseignen Park. Da er immerhin der 10th Baronet war, traute sich niemand Kritik zu äußern und schon ein Jahr später wurden Gartenzwerge auch in England salonfähig. Dabei geben 94% der Engländer an, sie würden die Figuren fürchterlich finden. Besonders die witzig gestylten: mooning, peeing and drunken gnomes. And don’t forget the female bikini-clad gnomes, ergänzt George.

Vor drei Jahren schienen die Figuren für immer verbannt zu sein, denn die Chelsea Flower Show, – sie hat größte Aufmerksamkeit im blumenverliebten England-, hat 2013 das Aufstellen der Zwerge verboten. Ein Todesurteil. Dann aber fand die Auferstehung statt, denn ein Jahr später veranstalteten Prominente, wie z.B. Sir Elton John und Dame Maggie Smith eine Wohltätigkeitsauktion, bei der hunderte von ihnen signierte Gartenzwerge versteigert wurden. Schon waren die Gnome wieder im Geschäft. Jetzt droht die Industrie mit einem 1-Meter hohen Riesen, der die Queen samt Corgie darstellt und natürlich zu Ehren des 90. Geburtstages in die Geschäfte kommt.

 

wichtel

 

Der Terrakottahaufen wird immer höher. Ich hatte keine Ahnung, dass sich unter all den Gräsern und Sträuchern so viele Figuren befanden. Aber jetzt stehe ich doch lieber mal auf, denn es gibt zwei oder drei Zwerge, die ich gerne behalten würde. Sie sind nicht so null-acht-fuffzehn gemacht, sondern haben durchaus ihren Charakter und der soll jetzt nicht auf dem Scherbenhaufen landen. Und tatsächlich entdecke ich meine Lieblinge: Den Nachdenklichen, den Sitzenden und den Lachenden, der eigentlich gar kein Gartenzwerg ist, sondern eine kunstvoll gearbeitete Steinfigur. Sie stehen wie die Zinnsoldaten in Reihe, am Ende des Beetes. Dort warten sie geduldig ab, bis ein neuer Platz für sie gefunden wird. Ich strahle George an und danke ihm fürs Gedankenlesen. Er weiß nicht genau was ich meine, aber die Botschaft ist durchaus angekommen, was er mir pfeifend signalisiert:

You showed what a little bit of love can do
You opened my eyes and a light came through
Took me to a place that I never knew
Goodbye to my little bit of something blue

 (Neil Diamond, Something blue)

 

sitzzwerg

 

 

  

 

The boss himself says:

George says: “In myth, gnomes were supposed to live underground. Where perhaps they should stay.” 

Und ich: “Gartenzwerge sind eine Erfindung des deutschen Unternehmers Philipp Griebel. Und ich fürchte allen ernstes, das ich mit ihm eng verwandt bin. Zu meine Vorfahren zählt die Familie Griebel, die damals nicht weit verstreut, u.a. in Thüringen lebte.” “Perhaps you inherit a whole garden gnome manufactury? What a dowry, we should tie the knot at once.”

 

  

Was passierte noch am 05. April?

de 1877

In Hamburg gründen Hermann Blohm und Ernst Voss die Schiffswerft Blohm & Voss. Erst

eineinhalb Jahre nach der Gründung des Unternehmens wird es den ersten Auftrag erhalten.

[In meiner Kindheit wurde da noch gehämmert und genietet. Das war mitten im Hafen.]

uk 1764

Das Parlament von England beschließt den Sugar Act. Dieses Zollgesetz bringt die

Wirtschaft in den Kolonien fast zum Erliegen und ist eine der Ursachen für die 

Amerikanische Unabhängigkeitsbewegung.