8. Tag, Rest: 358 Tage

Die Engländer werden immer dicker. Längst sind die Übergewichtigen in der Mehrheit und echte Fettleibigkeit (auf englisch: obesity) nimmt gerade unter den Kindern stark zu, was jeden empathisch empfindenden Menschen Angst machen muß. Da wächst eine Generation heran, die schon in jungen Jahren mit Krankheiten zu tun haben wird, die man niemanden wünscht: Diabetes, chronische Herz- und Kreislaufschwäche, kaputte Gelenke, ausgeleierte Sehnen, Gicht und sogar Krebs ist folgerichtig zu erwarten. England ist aktuell, innerhalb von Europa, das zweit stärkste betroffene Land. Bei den jungen erwachsenen Frauen sind 51% deutliche zu dick oder gar schon fettleibig, bei den 50-jährigen sind es sogar 64% der Frauen. Bei den Männern in dieser Altergruppe sieht es noch schlimmer aus, denn dort werden sage und schreibe 79,4% als deutlich übergewichtig eingestuft. Für mich schockierend sind die Zahlen der Jüngsten; jedes fünfte Kind ist bei der Einschulung zu dick. Man geht davon aus, dass in wenigen Jahren diese Diagnose auf jedes dritte Kind zutreffen wird. Jetzt hat man Alarm geschlagen: Obesity poses such a threat to the country that it should be treated as a “national risk” alongside terrorism, the country’s most senior doctor has warned.

 

thick-373064_640

 

Ich bin kein Gesundheitsfanatiker und grundsätzlich eher faul. Aber nach einem schweren Bandscheibenvorfall im Alter von 50 Jahren musste ich mir eingestehen, dass mein (moderates) Übergewicht und mein Bewegungsmangel die Ursachen für die sehr schmerzhaft Reaktion meiner Wirbelsäule waren. Beides habe ich inzwischen geändert und fühle mich jetzt, zehn Jahre älter, rundherum wohl.

Die englische Regierung geht Probleme, wenn sie dann erkannt werden, gerne schnell und konsequent an. So werden auch jetzt in Sachen Obesity drastische Massnahmen erörtert. Man scheut sich nicht Menschen vom kostenfreien Gesundheitssystem und/oder Sozialleistungen zumindest teilweise auszuschließen, wenn sie sich weigern, selbst aktiv etwas für einen besseren körperlichen Zustand zu tun. Ein anderer Ansatz ist die Einführung einer drastischen Zuckersteuer, denn längst ist die Hauptursache der “explodierenden” Fettleibigkeit erkannt worden. Es sind fizzy drinks wie Cola oder Energizer, es sind Fertigsnacks und es sind Puddings und Joghurts, die oft noch als ‘biologisch wertvoll’ verkauft werden. Nicht selten eine glatte Lüge. Im Süßwarenregal findet man Tüten mit der Aufschrift ‘0% Fett’! Das würde ich in Gummimäusen und Co. auch nicht unbedingt erwarten, viel interessanter ist doch wieviel Zucker in der Tüte ist. Ich will noch eine letzte Zahl erwähnen, die mich zum Nachdenken bringt. Die Fünfjährigen in England essen inzwischen pro Jahr dieselbe Menge Zucker, die sie durchschnittlich selbst auf die Waage bringen sollten!

In den Londoner Parks tauchen in diesen Tagen tierische Genossen auf, die offensichtlich unter dem gleichen Problem leiden. Man sichtet überall völlig übergewichtige Eichhörnchen! Mit fetter Wampe hopsen sie etwas tollpatschig über den Rasen. Auch für sie ist der Speckgürtel alles andere als erfreulich. Wenn sie ihn nicht bald loswerden, dürften sie den Sommer nicht erleben. Grund für die völlig aus den Fugen geratene Figur ist der extrem milde Winter. Statt Winterschlaf mit Unterbrechungen zu halten, was dann natürlich auch hungern bedeutet, können sie sich ganztägig mit Fressen beschäftigen. Und weil sie sich längst in die Nahrungskette des Menschen einsortiert haben, indem sie nämlich dessen Abfälle bevorzugt auffuttern, sind auch sie jetzt Opfer des Zuckerwahnsinns geworden.

squirrel
Fettes Eichhörnchen im Londoner Park. Übrigens ein graues, eine Rasse die aus Nord-Amerika eingewandert ist, und die einheimischen roten Squirrels fast verdrängt haben.

 

Und weil es jetzt schon nachmittags ist, werde ich mal den Teekessel aufsetzen, und dazu werden wir uns Muffins gönnen, die ich gestern gebacken habe. Statt der empfohlenen 150 g Zuckermenge habe ich nur die Hälfte an den Teig gegeben und was soll ich sagen, uns schmeckt es.

 

 

The boss himself says:

George says: „More and more I’ve to rummage the way through mountains of fat. (Er ist Mediziner.) “

Ich sage: “Am besten täglich 30 Minuten stramm gehen, dann hat man schon mal eine gute Grundlage um das Gewicht zu halten.”

 

 

Was passierte noch am 8. Januar?

de 1973

 Die erste Folge der Sesamstraße wird im Fernsehen gezeigt.

uk 2004

The RMS Queen Mary 2, the largest passenger ship ever built, is christened

by her namesake’s granddaughter, Queen Elizabeth II.