41. Tag, Rest: 325 Tage

Für einen Aprilscherz ist es noch zu früh, also muß man die Meldung ernst nehmen, die in der Zeitung zu lesen war: ‘End of the road for white lines on highways.’ Mit ‘highways’ sind die Autobahnen gemeint, die sich über die Insel ziehen. Umständehalber oft in nord-süd Richtung. Sie sind vier- oder auch sechsspurig mit Mittelstreifen. Man merkt es kaum, aber auch hier gilt natürlich Linksverkehr. Und – Achtung! – die linke Fahrspur ist die langsame. Dort kriechen die LKWs entlang. Und rechts wird dann also gerast. Na ja, man gibt sich alle Mühe. Bei 112 km/h ist Schluß. Das ist die erlaubte max. Geschwindigkeit auf allen Autobahnen. Es gilt die Anschnallpflicht, aber mit dem Blinker darf man geizen, Engländer zeigen nie (?)  den Spurwechsel an. Jedenfalls habe ich es noch nicht gesehen und falle doof auf, wenn ich auf dem Highway den Blinker setze. 

 

motorway
Typische englische Autobahn; LKWs fahren ganz links.

 

Jetzt hat man eine Neuerung beschlossen, um den Verkehr sicherer zu machen. Man will ALLE weissen Linien auf ALLEN Autobahnen entfernen. Also die optische Trennung der Fahrspuren wird ersatzlos entfernt. Das Argument lautet: Blank roads introduce a sense of uncertainty that prompts motorists to drive more cautiously, especially when faced with oncoming traffic. Das ist wohl wahr, aber haben die Highway Chiefs das zu Ende gedacht? Ich fürchte nicht und kann es mir jetzt schon vorstellen wie sich völlig verunsicherte Fahrer auf den Autobahnen ihren Weg suchen. Das führt doch sofort dazu, dass rücksichtslose Driver sich dicke machen und den Nachbarn auf der Nebenspur immer weiter abdrängen. Ich halte gar nichts von der Idee. Und George gibt zu bedenken: “It’s true to say that a simple pot of paint can save lives.” Aber es ist beschlossene Sache und so werden wir also demnächst ein ganz neues Fahrgefühl auf der Autobahn erleben. Eine Straße breit wie eine Rollbahn in Heathrow, auf der nicht immer verkehrssichere Engländer verzweifelt versuchen die Spur zu halten. Ich ahne es jetzt schon, da werden sich wieder sehr komische Situationen ergeben. Ich habe ein Auge drauf und werde berichten. 

 

a23
Die M23 (motorway) ist im südlichen London zu finden. Hier hat man begonnen, die weißen Streifen zwischen den Spuren zu entfernen.

 

 

The boss himself says:

George: „Sometimes it’s nice to drive an emergeny vehicle. Only the view is already imposing and everybody gives way. – No, you’re strictly not allowed to use it.”

Und ich: “Auf deutschen Strassen bin ich die Sanftmut in Person, in England juckt es mir manchmal gewaltig im Gas-Fuß. Aber ich kann mich beherrschen und genieße eigentlich die kollektive Zuckelei. Die (meisten) englischen Autofahrer sind sehr freundlich und haben viel Geduld, wenn man mal wieder nicht weiß wohin man fahren will.”

 

Nachtrag:

Einhellige Meinung im Pub: It’s insane (geisteskrank). Dann fand sich aber doch noch jemand, der der Entscheidung etwas abgewinnen konnte. Typisch englisch kommentierte er: The removal of white lines is excellent news. I will now be able to drive down the middle of the road without contravening Rule 127 of the Highway Code, and thus avoid all the potholes at the edge. Danke Peter, genau darauf habe ich gewartet.

 

 

Was passierte noch am 10. Februar?

de 1920

Bei der Volksabstimmung in Schleswig entscheidet sich die Mehrheit der Bevölkerung 

Nordschleswigs für den Anschluss an Dänemark. Der Grenzverlauf gilt noch heute.

uk 1840

Queen Victoria of the United Kingdom marries Prince Albert of Saxe-Coburg-Gotha.

(A love match what means it was a real and everlasting love story. Albert was born on

Schloß Rosenau in Germany.)