11. Tag, Rest: 355 Tage

 

Schottland würde mich reizen. Eine Reise zum Loch Lomand oder gleich nach Inverness und nach Nessie suchen. Aberdeen wäre auch nicht schlecht, dort wohnt eine Freundin. Anschließen könnten wir immer am River Dee entlang bis zum Balmoral Castle wandern. Ab August dürfte die Hausherrin, Queen Elizabeth, anwesend sein. Wenn man Glück hat sieht man sie irgendwo im Hochmoor wandern. Man wird sie kaum erkennen. Halten Sie Ausschau nach einer schlanken, mittelgroßen, sehr beweglichen älteren Dame, meistens in einem übel abgewetzten Mantel und tief in die Stirn gezogenen Schlapphut. Bestenfalls von einem Jagdhund begleitet. Ansonsten mutterseelen alleine unterwegs. Aber Achtung, die Dame ist bewaffnet und weiß mit dem Gewehr umzugehen.

Komisch, George weicht aus, sobald ich Schottland erwähne. Hat er schlechte Erinnerungen? Wie peinlich muß es gewesen sein, dass er noch nicht einmal ansatzweise eine Erklärung abgibt? Oder ist er zu englisch gesinnt um die Nachbarn im Norden zu schätzen? Es wird doch wohl keine religiösen Gründe haben? Vielleicht scheut er einfach nur den direkten Vergleich. So ein Highlander ist schon ein Kaliber für sich. Und damit meine ich jetzt nicht das Schottische Hochlandrind, das eigentlich diesen Namen trägt. Ich denke da eher an Sean Connery. George hat längst gemerkt, dass mir nicht nur die Hände feucht werden, wenn wir die alten Filme sehen.

 

scotsman-1963
Das ist der Flying Scotsman 1963. Damals noch im regulären Fahrdienst unterwegs. Er erreichte sensationelle 100 km/h.

 

Neuerdings, und sehr zu meiner Überraschung, ist Bewegung in unsere Urlaubsdiskussion gekommen. Auf einmal ist eine Schottische Travellodge kein no-go mehr. Morgens fand ich ein Reisemagazin aufgeschlagen auf dem Tisch liegen. In dem Artikel ging es um sehr besondere Fundsachen. Alle wurden liegen gelassen in einem schottischen Hotel. Man fand eine Diamant Tiara (war wohl eine teures Hotel), ein 3-D-Model von London (das könnte mir aus dem Koffer gefallen sein, sowas habe ich immer bei mir), eine Checkliste für Passagierjets (ein Terrorist?) und etwas bizarr, eine Schwiegermutter namens June. Natürlich lebendig, aber nicht mehr so gut auf den Beinen.

pony-fotolia
‘Pudding’ hat man einfach stehen gelassen. How nasty!

Das neueste Fundstück ist ein ausgewachsenes Pony mit dem Namen Pudding. Das man das arme Tier einfach zurückließ kann viele Gründe haben, ich vermute es war einfach ein falsche Weihnachtsgeschenk, aber, so frage ich mich, wie konnte man denn mit dem Tier einchecken? War es im Kofferraum versteckt? Oder womöglich am Heck angebunden? However, there’s nothing you can think of, that does not exist! Auf jeden Fall bin ich vorgewarnt, falls George nun doch mit aller Macht nach Schottland will, dann rechne ich mit dem Schlimmsten. Ja, ja, der honeymoon ist unter den Horizont geplumpst.

Und dann hat sich auf einmal doch noch eine Attraktion gefunden, die uns beide interessieren könnte: The Flying Scotsman is back! Ein legendärer Zug, -genaugenommen ist es nur die Lokomtive-, ist nach jahrelanger Restauration wieder voll funktionstüchtig. Die iron lady ist 92 Jahre alt und war seit zehn Jahren nicht mehr auf der Schiene. Man hat die alten Teile liebevoll in Handarbeit komplett neu aufgebaut. Jetzt fehlt nur noch der typische dunkelgrüne Anstrich, der das Markenzeichen der Royal Railway war. Das wird demnächst auch passieren. Aber erst einmal muß die Maschine getestet werden. Erst ganz vorsichtig und dann bei immer höheren Tempo unter mehr und mehr Dampf. Zu einem special dining event wird jetzt schon eingeladen, natürlich im Salonwagen, der von der Lok auf der Strecke von Manchester nach Carlisle gezogen wird. Menükarte und Begleittext sind verlockend: Premium Dining Nights or Red Rose Diners. Da sind wir uns mal schnell einig, that’s entirely to our taste.

 

north-news
Der restaurierte Flying Scotsman ist schon wieder voll unter Dampf. Jetzt fehlt nur noch der dunkelgrüne Anstrich.

 

 

The boss himself says:

George says: „Dining Nights sounds nice. Come on, fly me to the moon.“

und ich sage: “Eine alte Frau ist kein D-Zug. Aber mal sehn, was noch drin ist.”

 

 

Was passierte noch am 11. Januar?

de 2002

Beim Wolfratshauser Frühstück verzichtet Angela Merkel nach einem

längeren Konkurrenzkampf zugunsten von Edmund Stoiber auf die 

Kanzlerkandidatur. Stoiber verliert gegen Schröder.

uk 1994

The Irish Government announces the end of a 15-year broadcasting ban

on the IRA and its political arm Sinn Féin.