315. Tag, Rest: 50 Tage

Viele Nationen gedenken am 11. November ihrer Kriegsopfer. Auch bei uns wird in diesem Monat den Toten mehr Platz als sonst eingeräumt. Mit großer Beteiligung begeht der Engländer seinen ‘Volkstrauertag’. Der englische Remembrance Day findet immer am nächst gelegenen Sonntag statt, heuer war es also am 8. November soweit.

poppies
Poppies zum Anstecken. Man bekommt sie überall von ehrenamtlich tätigen Sammlern angeboten. Preis: Eine Spende.

Ich war gar nicht darauf vorbereitet, wußte aber um die Tradition des Tages und vor allem des Papierblumenverkaufs. Denn unübersehbar wird überall in England gesammelt. Wer spendet erhält eine knallrote Mohnblume aus Papier. Die steckt man sich ans Revers, sozusagen als Ausweis für freies Bewegen in London. Wer keine Blume hat, wird von Sammelbüchsen umringt. Diese roten  Mohnblüten, in englisch poppy genannt, prägen das Strassenbild im November. Am Gedenktag selbst werden Berge von roten Mohn an Denkmäler abgelegt. Übrigens gilt der Tag offiziell den Toten des ersten (!) Weltkrieges.

Jede rote Blüte erinnert an das Blut eines gefallenen Soldaten. Vergessen ist inzwischen, dass Mohnblüten die ersten Blumen waren, die auf den Kriegsfeldern in Nordfrankreich, nach den jahrelangen Gefechten, wieder wuchsen. Diejenigen, die es mit eigenen Augen gesehen haben, sind längst gestorben. Aber der Poppy-Day ist noch immer in ganz England lebendige Tradition.

 

whitehall
Am Remembrance Day werden rote Mohnblumen vor Denkmälern abgelegt. Whitehall, London.

 

Einen tiefen Schatten wirft in diesem Jahr der tragische Tod einer Poppy Verkäuferin auf die Festivitäten. Eine alte Dame, hoch in den 80er Jahren, hatte lebenslang ehrenamtlich für die Veteranen Geld gesammelt. Täglich bat sie Passanten in High Streets um eine Spende und gab ihnen dafür eine Poppy Blume zum Anstecken. Sie hat wohl eine beachtliche Summe Geld für Wohltätige Gesellschaften gesammelt. Je mehr Geld sie aber überwies, desto massiver schickte man ihr Bittbriefe, doch noch mehr zu tun. Sie konnte diesem Druck nicht standhalten, fühlte sich regelrecht schuldig spenden zu müssen und wählte schließlich den Freitod, indem sie im Frühjahr in einer Felsschlucht in den Tod sprang. Ein Abschiedsbrief ließ keinen Zweifel über die Motive offen. Inzwischen hat die Politik reagiert. Die in England so weit verbreiteten wohltätigen Organisationen sind seitdem unter strenger Kontrolle.

 

Poppy Appeal 2015
Premier Cameron kaufte die erste offizielle Poppy mit einer 10 Pfund Note. Ab 23. Oktober konnte man die Blumen kaufen.

 

 


George sagt: “Life is deadly dangerous. But it’s fun. ” 

Ich sage: “Wir könnten die erste Generation ohne Krieg in Deutschland sein.”


 

 

Was passierte noch am 11. November?

 

de xxxx – Zufällig auch der Beginn der fünften Jahreszeit. Ab 11:11 Uhr regieren die Narren.

uk2008 – RMS Queen Elizabeth 2 (QE2) sets sail on her final voyage to Dubai.