289. Tag, Rest: 77 Tage 

Um die Mittagszeit heulen auf einmal Sirenen auf. Was hat das zu bedeuten? Wird im Hyde Park Salut geschossen oder ist irgendwo eine Bombe hochgegangen? Inzwischen ist der potentielle Terroranschlag der erste Gedanke, der mir in solchen Situationen in den Sinn kommt. Ich gehe in den Garten und kann die Quelle des Alarms grob lokalisieren. Irgendwo dahinten, in Westminster, muß etwas passiert sein. – Später erfahren wir im Radio den Grund: Im London Zoo (Regent’s Park) ist ein Gorilla ausgebrochen. 

gorilla
Der 15-jährige Kumbuka hatte schlechte Laune und ist mal kurz ausgekniffen.

Ausgerechnet der Affenboss hatte die Faxen dicke und zerdepperte die mächtige Glasscheibe des ‘Gorilla Kingdoms’. Kumbuka heißt der Randalierer, der den Zoo über eine Stunde in den Ausnahmezustand versetzte. Zum Glück war er nur in einen gesicherten Vorbereich des Geheges gelangt und nicht ins Freie. Denn das hätte ins Auge gehen können, sowohl für Kumbuka als auch für die Besucher. So aber wurde er mit einem einzigen Betäubungspfeil schachmatt gesetzt und irgendwie in das Affenland zurückgerollt. Als er aufwachte fand er einen chocolate chip muffin neben sich. Das ist sein favourisierter Leckerbissen und der Zucker wirkt bei ihm genau wie bei uns, nämlich erst einmal beruhigend. 

zoo
Polizei im London Zoo. Alles wird abgeriegelt, zur Abwechslung suchen die Besucher Schutz in leeren Käfigen.

Grund für das schlechte Benehmen des Gorillas war übrigens ein sehr menschlicher. Man hatte den Affen auf Diät gesetzt und das machte ihm ausgesprochen schlechte Laune. Sein Pfleger sprach von ‘psycho gorilla’. Man hatte sogar Besucher davor gewarnt dem hungrigen Kerl bloß nicht anzustarren. Direkter Augenkontakt würde bei ihm sofort Aggression auslösen. Übrigens auch bei jedem Engländer. Selbst dann, wenn der gerade Würstchen mit dicken Bohnen gefrühstückt hat. Der Pfleger erzählte: “Kumbuka looked like he was in a sort of trance. He definitely wasn’t relaxed at all. He looked very intimidating.” Wollen wir mal hoffen, dass es nur am knurrenden Magen lag. Ich wünsche ihm jedenfalls gute Besserung und hoffentlich einen Glaser, der kurzfristig Zeit für die Reparatur hat.

Ich muß jetzt aufhören, denn George ruft: “When will we have dinner? I’m hungry”. Oha, jetzt aber schnell. Und bloß keinen Augenkontakt.

liste
Dem Affenboss geht es wieder gut. Er hat mal selbst nachgezählt, ob noch alle da sind. – Dafür gibt es jetzt kritische Fragen an die Direktion, angeblich wurde keine Scheibe zerstört, sondern jemand hat einfach die Tür offen stehen lassen.

The boss himself says:

 

George says: “Even Scotland Yard officers were on site but had not subdued the animal. Some time later, in the evening, the gorilla was back with his family and grumbling away.

Ich sage: “Genau so wird es auch bei uns laufen.” 

 

 

Was passierte noch am 15. Oktober?

 

de 1848 Die Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft nimmt den

Linienverkehr zwischen Hamburg und New York auf. – Mit Flüchtlingen lässt

sich viel Geld verdienen.

uk 1982 Ein globales Ereignis: Erster Tag der neuen Kalenderperiode: Im Gregorianischen

Kalender wiederholen sich alle 400 Jahre der Ablauf der Schalttage und damit die

Tages- und Monatszählung, sowie die zugehörigen Wochentage. – Hätten Sie das

gewußt? Also wer noch einen Kalender von 1582 hat, kann ihn jetzt wieder nutzen.