17. Tag, Rest: 349 Tage

Wow, das hätte ich nicht erwartet. London lädt zum Lichtfestival ein und was soll ich sagen, es ist großartig. Vier Tage lang zeigen Künstler aus der ganzen Welt ihre Kreationen. Um halb sieben abends geht es los. An einigen der beliebtesten Plätze im Westend werden den ganzen Abend Illusionen in die dunkle Nacht gezaubert. Die Besucher sind begeistern. Und das beste, die gesamte Show ist kostenlos. Da steht im großen Torbogen zwischen Piccadilly und Regent Street auf einmal ein ausgewachsener Elefant direkt vor einem. Ich habe die Luft angehalten, darauf war ich nicht gefasst. Ganz langsam und majestätisch schreitet er auf uns zu. Mir steht der Mund weit offen. Eine andere 3-D-Lichtprojektion haut uns nicht minder um: Ein ausgewachsener Wal schwimmt durch die City!

 

elefant
Verblüffend echt. Da kommt ein afrikanischer Elefant auf uns zu. Wir bleiben staunend stehen und legen die Ohren an.

 

Die Londoner kommen jeden Abend in Scharen und staunen. Da macht es dann auch nichts, dass ein ganze Reihe von Bussen umgeleitet werden müssen. Rund um Oxford Circus sind die Straßen für jeden Verkehr gesperrt. Dasselbe gilt für den Piccadilly, eines der meistbefahrensten Straßen. Man nimmt die Einschränkungen gerne in Kauf, denn die Künstler haben wirklich etwas zu bieten. Lumiere London ist UK’s größtes Licht Festival und man macht erstmals Station in der Millionenstadt. Vier Tage bzw. Abende lang werden Fassaden bunt erleuchtet und fast magische, interaktive Projektionen einfach so in die Luft gezaubert. 

 

big-ben
Ganz schön witzig. Gespensterstunde ist doch noch gar nicht.

 

Ich kann mir gut vorstellen, dass man dieses Festival wiederholen wird, vielleicht schon im nächsten Winter, und das ist wirklich einen Besuch wert. Gerade im dunklen Januar ist diese Show genau das richtige um gut ins neue Jahr zu starten. Ich dachte ja nach einem Jahr London, dass sich nun nur noch Wiederholungen ereignen werden. Da habe ich mich wohl gewaltig geirrt. Eigentlich gibt es keinen Abend in der City, an dem sich nicht Neues entdecken lässt. Bleiben wir neugierig und halten Ausschau nach neuen Eindrücken. Manchmal braucht es nur ein paar Schritte und schon hat man einen neuen Blickwinkel, der vielleicht auch zu neuen Erkenntnissen führt. Und das gilt nicht nur in London sondern weltweit.

Weil das Festival leider heute schon zu Ende geht füge ich hier mal einen Link zum offiziellen Festival Video ein. Es zeigt wie die Illuminationen in Wirklichkeit wirken. Sie sind nämlich fast immer bewegt und das lässt sich nur schwer im Foto einfangen. Die Wirkung ist verblüffend und sehr überraschend. 

Video auf youtube ansehen

 

reisender
Auch dieser Mann bewegt sich. Er huscht in luftiger Höhe über die Straße. Ich muß an den Film “Die Mumie” denken.

 

 

The boss himself says:

George: „Great show. But now I want another capital classic. What about curried sausage with chips?”

Und ich: “Da bin ich dabei. Kunst alleine macht nicht satt. Also noch einen Abstecher nach Soho.”

 

 

Was passierte noch am 17. Januar?

de 1991

Helmut Kohl wird nach seinem Wahlsieg zum dritten Mal Bundeskanzler.

uk 2008

BA Flight 38 crash lands just short of London Heathrow Airport in England with no fatalities.

It is the first complete hull loss of a Boeing 777.