138. Tag, Rest: 228 Tage

Der Stadtteil Notting Hill ist für viele London Besucher Pflichtprogramm. Ein Grund dafür ist vielleicht der gleichnamige Kinofilm mit Julia Roberts and Hugh Grant in den Hauptrollen. Ein romantische Geschichte mit Happy End. Denke ich mir jedenfalls so, denn der Film endet mit der Hochzeitsfeier. Leider weiß ich nicht mehr über die Story, denn ich muß gestehen, ich habe den Kinohit noch nie gesehen! Das Versäumnis muß nachgeholt werden und zwar am original Schauplatz. Wir mögen kleine, individuelle Programmkinos. Unser Lieblingsplatz ist im Phoenix reserviert, ein liebevoll erhaltenes, altes, nettes Lichtspielhaus in East Finchley. Mit roten Plüschsofa, wo man in der letzen Reihe noch knutschen kann. Ein anderes, ähnlich betagtes Kino findet sich in der Straße Notting Hill Gate. Es heißt ‘Coronet’ und bietet für £7.00 seine Plätze an. Am Dienstag kosten alle Vorstellungen nur die Hälfte. 

 

coronet-cinema
Das Coronet Cinema in Notting Hill. Verwechseln Sie es nicht mit dem Gate Kino, es liegt nur ein Stück weiter an derselben Straße.

 

Tatsächlich lief vor Kurzem im Coronet der romantische Klassiker und nun kann ich also endlich mitreden, wenn es um Notting Hill geht. Soviel Gefühl in Farbe macht mich immer hungrig und deshalb schlage ich George vor, wir sollten unbedingt bei Costa’s Grill reinsehen. Der ist gleich um die Ecke gelegen und gilt als einer der besten Fish & Chips Adressen in London. Aber da habe ich mich leider verrechnet bzw. auf einen älteren Stadtführer vertraut. In der Tür hängt ein Schild: Closed. Und das scheint dauerhaft gemeint zu sein. Und nun? George schlägt einen Abstecher in den Holland Park vor, wenn wir schon mal hier sind. Und dort werden wir auch essen können. Also los.

 

dog-toilet
So was habe ich auch noch nicht gesehen. Am Eingang zum Holland Park eine Dog Toilet. Darf man da den Haufen im Sand liegen lassen? Poop-bags kann ich nirgends entdecken, aber die bringt man in London auch meistens mit. Bei mir, in der Hamburger Nachbarschaft, hängen sie an den Bäumen und Zäunen.

 

Der Holland Park ist ein weiterer typischer Londoner Fleck. Zentral gelegen, im vornehmen Borough of Kensington and Chelsea, kostenfreie Grünfläche für jedermann. Es gibt Spielplätze und eine Picnic Area, Sportanlagen im Süden und ein wildlife reserve im nördlichen Teil. Dort sind zwar keine Löwen unterwegs, aber man trifft auf rabbits, squirrels, pheasants and peacocks. Morgens schleicht auch schon mal ein Fuchs über den Rasen. Und ziemlich zentral gelegen, findet sich ein sehr schöner japanischer Garten. Mich überrascht, dass man mit dem Auto  in den Holland Park hineinfahren darf und dort einen Parkplatz mit FREIEN Stellplätzen findet. Hatten wir unverschämtes Glück oder ist das ein Geheimtipp? 

rulesDer sogenannte Kyoto Garden ist eine Oase der Ruhe. Ausnahmsweise gibt es für dieses Areal etliche Vorschriften, die dem Engländer sonst eher fremd sind. Aber es geht in Ordnung, denn hier kommt so mancher her, der seine Gedanken sortieren möchte und dabei möglichst ungestört bleiben will. In den meistens anderen Parks sind Kinder, Hunde und lärmende Ehemänner jederzeit gern gesehen.

George gibt mir eine kostenfreie Lektion in Sachen ‘verbal aikido’. Ich weiß nicht, ob es dazu auch in Deutschland Bücher zu kaufen gibt, aber es hat mir sehr geholfen. Es geht dabei um die gewaltfreie Kommunikation und die Beachtung der Philosophie, die die Grundlage der martial arts ohne Waffen ist. Mitten in diesem schönen Garten, in dem die Elemente mit Bedacht arrangiert wurden, kann man ein solches Thema sehr gut aufnehmen. – Dann aber meldet sich bei mir der ganz weltliche Hunger wieder und wir gehen zurück zum südlichen Rand des Parkes. Dort ist das Restaurant The Belvedere zu finden. Ein netter Ort, recht exklusiv, mit vielen verschiedenen Räumen für alle möglichen Anlässe. Wer es sich leisten kann, lädt hier zur Hochzeitsfeier ein. Am Abend muß man sicherlich vorbestellen, aber wir hatten Glück und fanden einen Platz auf der Terrasse. Von dort oben können wir weit in den Park hineinsehen. Ich schaue mir kurz die Karte mit den Mittagsgerichten an und bin überrascht, dass ich auch hier meine geliebten Fish and Chips bekommen könnte. Aufgewertet mit Mushy Peas and Tartar Sauce. Für £20 – £25 bekommt man ein gute Mahlzeit, das ist nicht billig, aber dem Ambiente angemessen. Wir aber wollen nur Kaffee und Kuchen und schon kommt der Kellner an den Tisch, strahlt mich an und fragt: “Tea, Coffee or Infusions”. Bevor ich mich für die Infusionen entscheiden kann, kürzt George die Sache ab und bestellt kurzerhand für uns beide. Er ahnte, dass ich das nicht unkommentiert gelassen hätte.

 

garden
Der Kyoto Garden liegt mitten im Holland Park, London. – Übrigens ebenfalls mitten im Park ist das Holland Park Café zu finden. Auch dort kann man sehr gut pausieren und bekommt natürlich Kaffee/Tee und Kuchen serviert. Ich denke es ist preisgünstiger als das Belvedere. Wenn Sie es krachen lassen wollen, dann gehen Sie im Flat Three essen. (120 Holland Park Avenue). Piekfein, sehr interessant, denn man bietet einen Mix aus skandinavischen und japanischen Gerichten an. Wenn Sie Glück haben treffen Sie Prominente wie Bryan Ferry.

 

 

The boss himself says:

George says: “Don’t ask, don’t comment; else I create an infusion at night.

Ich sage: “Wenn George nix sagt, dann frage ich eben Google. Also infusions sind Einläufe, wie man sie eben im Krankenhaus mittels Kanüle eingetröpfelt bekommt. Aber es sind auch Aufgüsse. Meistens Teegetränke, besonders Kräuter- oder Gewürztees.

 

 

Was passierte noch am 17. Mai?

de 1590

In Holyrood wird Anna von Dänemark, seit Beginn des Jahres Ehefrau von König 

James VI., zur Königin von Schottland gekrönt. – Hat nix mit DE zu tun, finde ich

aber interessant. Eine Dänin auf dem Schottischen Thron. Übrigens Holyrood ist

der Regierungssitz der Schotten; noch heute. Kein Tippfehler.

uk 1861

Thomas Cook organisiert die erste Pauschalreise mit Unterkunft und Verpflegung.

Britische Arbeiter reisen per Schiff und Bahn nach Paris. – Noch heute das

beliebteste Reiseziel des Engländers. Oder Australien. Do you speak English?