293. Tag, Rest: 73 Tage 

Nanu, was ist denn da los? Das fragten sich die Touristen diese Woche vor dem Buckingham Palace. Mittags findet fast immer der Wachwechsel statt und den muß man einfach einmal erlebt haben. Ein farbenfrohes Spektakel, das eine gute Stunde lang dauert. Selbst eingefleischte Londoner arrangieren es gerne so, gerade um diese Zeit dort vorbeizukommen. Allerdings gibt es keine Garantie. Bei schlechten Wetter fällt die Show wortwörtlich ins Wasser. Aber es muß schon gewaltig schütten, um die Wachsoldaten nicht über die Mall ausrücken zu lassen. Diesmal aber schien die Sonne und trotzdem marschierte niemand über den Vorhof des Palastes. Dafür tat sich dort anderes.

 

no-guard

 

Statt der Soldaten waren Oldtimer in Reih und Glied aufgestellt worden. Wer sich die Mühe machte nachzuzählen, kam auf die Zahl neunzig. Und da denkt man dann doch automatisch an den Geburtstag der Queen. Und tatsächlich waren Oldtimerfahrer aus ganz England aufgebrochen, um ihrer Königin eine Freude zu machen. Man hatte den Ehrgeiz neunzig verschiedenen Autos mit unterschiedlichen Baujahren zu präsentieren. Für jedes Lebensjahr der Monarchin ein Auto. Es ist bis auf wenige Ausnahmen gelungen. Eigentlich eine nette Idee, denn man weiß, dass Elizabeth nicht nur eine versierte Kfz-Mechanikerin ist, sondern auch mit Leidenschaft selbst am Steuer sitzt. Übrigens bis heute.

 

queen-driver

 

Ziemlich merkwürdig war an der ganzen Geschichte aber der Termin. Die Queen war gar nicht in London anwesend, sondern machte einen geplanten Besuch in Kent. Ist das niemanden aufgefallen? Die Organisatoren müssen sich doch angemeldet haben, denn so einfach vor dem Palast parkt keiner. Wie auch immer, man hat immerhin die Aufmerksamkeit der zufällig anwesenden Touristen geweckt. Und vielleicht hat die Königin, genau wie ich, die Kurzreportage abends im TV gesehen. Dann hat sie sich bestimmt gefreut.

  

 

The boss himself says:

 

George says: “At car events like this usually the owners will come or not, but when the organiser mentioned Buckingham Palace they fall over themselves to get there.

Ich sage: “Und haben dann ganz blöd aus der Wäsche geguckt, als ihnen niemand öffnete. Merkwürdige Veranstaltung, soll aber von MP’s (Member of Parliament) ins Leben gerufen worden sein. Das erklärt es vielleicht. Hoffentlich haben die wenigsten mitbekommen, dass wir den runden Geburtstag längst gefeiert haben.” “Don’t be nitpicky (kleinlich), her birthday year is still on. We aren’t so strict in celebrating like Germans are.”

 

 

Was passierte noch am 19. Oktober?

 

de 1806

Johann Wolfgang von Goethe und Christiane Vulpius werden in der Sakristei der 

Weimarer Jakobskirche getraut. – Wenige Tage nach dem Eindringen der Franzosen

(Napoleon’s Armee). Goethe hat sich vor Angst fast in die Hosen gemacht und Christiane 

hat mutig mit den Soldaten verhandelt. Ach Goethe, ein Held warst du im richtigen

Leben leider nicht. 

uk 1989

Ein Gericht in Großbritannien hebt das Urteil gegen die seit 15 Jahren in Haft sitzenden 

Guildford Four auf. Vier Nordiren waren als Terroristen verurteilt worden, weil sie im Jahr

1974 Bombenanschläge gestanden hatten. Die Aussagen waren von der Polizei durch 

Folter erzwungen. – Ich hoffe auf solche Methoden verzichtet man inzwischen?