298. Tag, Rest: 68 Tage 

In letzter Zeit kommt selten Gutes aus den USA. Eine schlimmes Beispiel sind die diesjährigen Halloween Verkleidungen. Alljährlich wird am Abend des 31. Oktober gefeiert, ein phantasievolles outfit ist Pflicht, und auch in London haben viele Kinder Freude an ‘sweets or treats’. In trick-or-treating Kostümen klingeln sie bei den Nachbarn und halten erwartungsvoll ihre mitgebrachten Körbe hoch. Klar, man “kauft” sich frei und freut sich über den Jux.

Aber irgendwie nimmt das jetzt eine Form an, die mehr als bedenklich ist. In den USA verkleiden sich immer öfter Jugendliche oder auch Erwachsene als Horror-Clowns und erschrecken andere fast zu Tode. Prompt schwappte die Welle auf London über und schon in den letzten Wochen wurden mehrfach verkleidete “Psychos” auf den Strassen gesehen.

 

free-clown

 

Jetzt warnt Scotland Yard. Wer am Halloween Abend, oder wann auch immer, in einer solchen Verkleidung angetroffen wird, muß mit einer Festnahme rechnen. Für die Polizisten ist es unmöglich zu erkennen, ob hier mit echten oder Plastikwaffen gedroht wird. Und überhaupt, kann man jemanden aus Spaß nach dem Leben trachten? 

 

trump

 

Schade, dass hier mal wieder etwas kaputt gemacht wird, das eigentlich eine ganz nette Tradition ist. Gut, wenn man in Deutschland im ländlichen Gebiet wohnt und am 1. November die Hausfassade von zehn Kubikmeter Kuhmist reinigen muß, dann ist der Gag auch deutlich über das Ziel hinausgeschossen. Und deshalb sage ich, egal ob Clowns mit Kettensäge oder angetrunkene Dorfjugend mit Mistkarren, beide ist für mich ganz große Schei**e.

 

 

igelThe boss himself says:

 

George says: “Killer clowns should work together with me only one day. They will undress their freaky clothes faster than a speeding bullet.

Ich sage: “Weisst du noch letztes Jahr der kleine Igel auf dem Parkplatz. Was haben wir gelacht. Wo ist das Foto?” “Yes, that’s the spirit of Halloween.”

 

Trick or treat, smell my feet, give me something good to eat, if you don’t, I won’t be sad, I make you wish you had.

 

 

 

Englischer Humor:

Im letzten Jahr bot ein Pilot der British Airways spontan einen Halloween Gag, den manchen Passagier auch das Blut in den Adern gefrieren liess. Hoch über den Wolken, auf dem Weg nach Hamburg-Fuhlsbüttel, trat er plötzlich aus der Pilotenkabine in den Gang. Er trug seine Uniform, Jacke geschlossen, Mütze auf dem Kopf, und tappte unbeholfen Richtung Bordservice. In der Hand hatte er einen langen, weissen Stock und die Augen wurden von einer tiefschwarzen Brille verdeckt. Tapp, tapp, tapp … can anybody help me? Sorry I’m blind.

 

 

Was passierte noch am 24. Oktober?

 

de 1963

Grubenunglück von Lengede: In einem Stollen im niedersächsischen Lengede 

werden 129 Bergleute in 60 m Tiefe verschüttet. – Ich kann mich gut erinnern,

denn erstmals wurde von einem Unglücksort live im TV berichtet. Ganz

Deutschland bangte um das Leben der Männer. Heute sehen wir täglich

Kriegsbilder in den Nachrichten, nehmen noch ein Klacks Krabbensalat,

und lassen uns von dem Gemetzel in Farbe nicht weiter stören.

uk

 

2002

Statt UK, heute mal USA: J. Muhammad und L. Malvo werden in Maryland

verhaftet. Damit enden die Beltway Sniper Attacks. – Die Schiesswütigkeit

vieler Amerikaner ist auch kein Ausweg aus der Gewaltspirale.