39. Tag, Rest: 327 Tage

Ich bin NABU-Mitglied und halte mich gerne in der Natur auf. Fotografieren habe ich im Duvenstedter Brook gelernt, Wer dort, oder in welchem Naturschutzgebiet auch immer, kein Motiv findet, ist selber Schuld. In England kümmert sich die DEFRA (Department for Environment Food and Rural Affairs) um den Erhalt der Natur. Das Ministerium erstellt die rechtlichen Grundlagen für die Gesetze im Umweltschutz. Zusammen mit Natural England werden diese dann praktisch umgesetzt. Aber letztlich sind es wohl die vielen privaten Helfer, die dafür sorgen, dass die grüne Insel ihren natürlichen Charme behält. Das fängt im eigenen Garten an, wo am Wochenende viele Engländer mit Fernglas auf der Lauer lagen. Man hatte, wie jedes Jahr, zum nationalen bird watching aufgerufen. Möglichst viele Singvögel sollten erfasst werden, indem man ihre Anzahl an den Futterstellen im Garten ermittelt. Dazu sollte man wenigsten die meisten Arten erkennen können, aber der Engländer ist in diesen Sachen oft fitter als wir. 

bird watcher

Ein besonders schönes Foto gelang Richard Austin in Devon. Es ist eine Fotomontage, die er innerhalb von 20 Minuten an der Futterstelle im Garten machen konnte. Sie zeigt eine ganze Menge der heimischen Arten. Ich erkenne: Blau- und Schwarzmeise, Kleiber, Eichelhäher und den Dompfaff. Oder ist das ein Rotkehlchen? Ich kann sie einfach nicht auseinanderhalten. Meinen Schlaumeier zu fragen, hat wenig Sinn, denn der ist für immer und ewig mit dem bird watching durch. Dabei fing alles so gut an. Natürlich beteiligte er sich mit Begeisterung an einer der vielen Aktionen und konnte sein Glück kaum fassen. Er hatte die hummingbird hawkmoth leibhaftig gesichtet! Ich habe keine Ahnung was für eine Art Motte das sein könnte, aber mir war klar, das es eine extrem seltene Art sein mußte. Stolz erzählte George es überall herum; man hätte meinen können er hätte den bösen Drachen gefunden und mutig erschlagen. Dann die Ernüchterung. Zwei Wochen später steht in der Zeitung, dass die hummingbird hawkmoth sich rasant vermehrt hatte und inzwischen an jeder englischen ‘Ecke’ zu finden sei. Täglich melden sich dutzende von Lesern mit Berichten über ihre zahlreichen Sichtungen des Schmetterlings. So ein Reinfall. Er machte seinem Frust Luft und schrieb dann selbst einen Brief an die Redaktion:

hawk-moth
A hummingbird hawkmoth ist ein Schmetterling. Wir kennen ihn als Taubenschwänzchen.

Sir,

when I saw my first hummingbird hawkmoth a little over a fortnight ago, I was delighted to have seen such a beautiful and unusual creature. My pleasure was a little diminished on reading your original article on the subject, but the subsequent stream of letters has driven me to the brink of despair. My illusions are shattered. Am I the only person in the South so blind as never to have seen one before? 

To spare my feelings, I implore you to close this correspondence.

George J.

Einen weiteren Brief konnte ich gerade noch zurückhalten. Es reicht doch nun wirklich, wenn ich alle Peinlichkeiten Preis gebe. Jetzt fängt George auch noch an seine Ein- und Ausfälle öffentlich zu machen: “Digging the garden this winter, I unearthed a hen’s egg and a raw sausage, both fresh. I don’t have a dog, so assume that it’s the work of foxes. I wonder if I can expect a rasher of bacon to complete the set.” – Frühstück im Bett fällt erst mal aus. Und Barney soll sein Diebesgut gefälligst bei sich zu Hause vergraben. 

 

 

The boss himself says:

George: „No comment.”

Und ich: “Sei nicht traurig. Vielleicht hast du mit mir eine Motte gefunden, die vom Aussterben bedroht ist?”

 

Was passierte noch am 8. Februar?

de 1952 Das Statistische Bundesamt teilt mit, dass 9,6 Millionen Flüchtlinge in der 

Bundesrepublik Deutschland leben.

uk 1952 Elizabeth II is proclaimed Queen of the United Kingdom.