257. Tag, Rest: 109 Tage 

Am besten rede ich gar nicht lange drum herum. Heute geht es um eine existenzielle Frage, nämlich: Wer ist für das eigene Glück und Wohlbefinden verantwortlich? Sie ahnen wohl schon die Antwort, dass nämlich jeder selbst seines Glückes Schmied ist, und ich hoffe viele von Ihnen mussten gar nicht lange darüber nachdenken. Aber wenn ich etwas konkreter nachfrage, wird es heikel. Wer ist denn eigentlich für die eigene Gesundheit verantwortlich? Der Hausarzt, die Familie oder die Pharmaindustrie mit ihren Produkten? Nun meine Überzeugung ist, dass auch das ausschließlich in der eigenen, persönlichen Verantwortung liegt! Was nicht ausschließt, dass man die Vorgenannten um Hilfe bitte, wenn man sich krank fühlt.

 

gesundheit
Gesund leben macht Laune. Lustvolle Ernährung ist einfach.

 

In England scheint man an offizieller Stelle meine Ansicht zu teilen und kommt damit automatisch zu Konsequenzen, die schmerzhaft sind. Das National Health System (NHS) ist eine staatliche Stelle, die alle Aufgaben wahrnimmt, die bei uns von Krankenkassen, Ärzten und Krankenhäusern erledigt werden. Der Engländer ist mit seiner Geburt bei der NHS kostenlos “versichert”. Im Krankenfall kann er seinen Hausarzt (GP) besuchen oder gleich eine Notfallklinik (A&E) aufsuchen. Dort wird er untersucht, behandelt, ggfs. operiert, erhält Rezepte für verschreibungspflichtige Medikamente u.s.w. Alles wie bei uns und sogar ohne Versicherungsbeitrag. Was man übrigens berücksichtigen muß, wenn man Gehälter zwischen UK und DE vergleicht.

Eine andere Gemeinsamkeit, von unserem und dem englischen Gesundheitssystem, lastet seit Jahren schwer auf den Kassen. Man hat chronisch zu wenig Geld, denn die Ausgaben steigen von Jahr zu Jahr drastisch. Es gibt viele Gründe: Wir leben immer länger und entwickeln fast alle teure Alterskrankheiten, die Pharmaindustrie kreiert ständig neue, hoch komplexe und extrem teure Medikamente, unsere Ernährung wird qualitativ immer schlechter, unsere Umwelt ist zunehmend mit Giften kontaminiert, der Elektrosmog nimmt rasant zu …

 

leber
Eine gesunde Leber ist rot und sieht frisch aus. Eine Fettleber ist angeschwollen und gallig-gelb. Jeder kann sehen, ob ein Organ gesund oder krank ist. Leider kann keiner in sich hineinblicken; aber hineinfühlen kann auch hilfreich sein.

 

Das ist einfach nicht mehr bezahlbar und weil die Behandlungen in England kostenfrei sind, hat sich natürlich die Mentalität breit gemacht: Ich kümmere mich nicht darum. Weder um die Bezahlung, noch um die Gesundheit meines Körpers. Eine fatale Einstellung. Nun reagiert man darauf und zwar massiv. Innerhalb von wenigen Tagen wurden neue Richtlinien bekanntgemacht, die alle sorg- und verantwortungslos Lebenden laut aufheulen ließen. Ab sofort wird man stark übergewichtigen Menschen, ab einem BMI 30, weder Hüft- noch Kniegelenke implantieren. Auch wenn sie starke Schmerzen haben oder gar nicht mehr gehen können. Ihre Beschwerden sind die Folge ihrer Fettleibigkeit und man nimmt sie voll in die Pflicht. Sprich, keine Ersatzteile mehr bevor sie sich nicht selbst um die Ursache kümmern. Ich finde das eigentlich gut. Ebenfalls abgewiesen werden starke Raucher. Beide Gruppen müssen ihre Lebensweise radikal ändern, sonst gibt es keine Behandlung. Raucher müssen beispielsweise mindestens acht Wochen ohne Nikotin ausgekommen sein, -das lässt sich labortechnisch prüfen-, und krankhaft Dicke müssen erst einmal ihr Gewicht reduzieren. Dabei werden sie aber nicht alleine gelassen, denn Programme zur Rückkehr in normale Lebensbedingungen gibt es reichlich und alle sind kostenfrei.

 

waage

 

Und damit der Engländer kapiert, worum es eigentlich geht, hat man noch eine besondere Aktion gestartet. Das höchst seriöse britische Fernsehen (BBC Two) wird demnächst eine Stunde lang eine Obduktion zur besten Sendezeit zeigen. Bei dem Leichnam handelt es sich um eine stark übergewichtige Frau, die man auf dem Sektionstisch aufschneiden wird. Da bleibt dem Laien dann die Luft weg, wenn das eklige, glibberige Fett ohne Ende aus dem Körper quillt. Man wird die kranken, weil verfetteten Organe zeigen, die mit Abfall aller Art fast verschlossenen Arterien und die bakteriell verschleimten inneren ‘Pipelines’. Spätestens dann sollte einem dämmern, was man dem eigenen Körper so alles antun kann. Mit dem Tod reagiert er immer erst zuletzt. Ich weiß wovon ich rede, denn ich war jahrzehntelang eine starke Raucherin. Irgendwann begriff ich, dass ich meinen Körper, der ganz gewiß meines Schutzes bedarf, Tag für Tag quälte. Das Inhalieren von giftigen Stoffen ist für gesunde Atemwege eine brutale  Vergewaltigung. Als mir das bewußt wurde, schämte ich mich in Grund und Boden. Ich habe nie wieder eine Zigarette geraucht; das ist jetzt über zehn Jahre her. 

 

autopsie
Die BBC sagt: “In today’s world of selfies and social media there is plenty of focus on how people look, but this programme shows what’s happening to our insides – the fat choking our organs that’s killing us.”

 

Die Obduktion findet in einem Londoner Krankenhaus statt. Dr Mike Osborn, ein ausgewiesener Fachmann des Imperial College, wird sie vor laufender Kamera durchführen. Die Tote ist eine 110kg schwere Frau, Mitte sechzig, gestorben an einem Herzinfarkt. Was durch die Obduktion allerdings erst noch bestätigt werden muß. Es ist das erste Mal, dass in England eine Leichenöffnung im Fernsehen gezeigt wird. Ich glaube ich werde mir die einstündige Reportage ansehen. Ob ich aber George dabei an meiner Seite haben möchte, habe ich noch nicht entschieden. Sein Kollege, der die Sektion durchführt, ist ein klinischer Pathologe. Da wird er mir dann wieder stundenlang erzählen, warum die forensic pathologists alles viel besser können und wissen. Und das muß ich mir bei diesen Bildern dann wirklich nicht antun. Und außerdem wird es ihn zu Tode langweilen. 

 

 

 

The boss himself says:

George says: “Another slice of cream cake? Or some white chocolate mousse? Or do you have enough? Then I take it all before I will give my attention to the other nibbles.

Ich sage: “Schluß mit der Völlerei. Ab sofort machen wir jeden Abend einen Spaziergang. Dann klappt es auch mit dem Einschlafen besser.” “It’s not necessary, I enjoy it when you lie awake.”

 

 

 

Was passierte noch am 13. September?

 

de 1950

In der Bundesrepublik Deutschland wird die erste Volkszählung durchgeführt: Es

werden 47,3 Millionen Menschen ermittelt. – Vorm Krieg gab es auch schon

Zählungen; da fehlten 1950 wohl ein paar Millionen.

uk 1940

Der Buckingham Palast wird bei einem deutschen Bombenangriff auf London 

im Zweiten Weltkrieg beschädigt. – Jahrhunderte alte Bauten kaputtmachen, das 

ist Frevel. Übrigens egal wo.