Der zweite Mai-Feiertag steht den Briten ins Haus. Die machen es richtig, denn sie legen ihre beiden freien Tage grundsätzlich auf den ersten und letzten Mai Montag und haben damit ein garantiert langes Wochenende. Bevor aber Neid aufkommt, sollte ich auch erwähnen, dass auf der Insel weder am 1. Mai, noch am Gründonnerstag oder Pfingstmontag eine Arbeitspause eingelegt wird. Umso mehr freut man sich auf den ‘frühen Sommerfeiertag’, der am nächsten Montag zelebriert wird. Traditionsgemäß macht der Londoner das an der See, meistens in Brighton, wenn er überhaupt so weit kommen sollte. Meistens bleibt man auf der Autobahn stecken. Ebenfalls gute Traditon ist das Chaos im Zugverkehr. Das verlängert Wochenende wird immer für dringende Reparaturen genutzt und deshalb fallen etliche Linien der Londoner Undergrounds flach und auch die Fernzüge bleiben gerne mal im Depot. Aber was wäre ein Bank Holiday*) ohne Verkehrsinfarkt. Man hätte ja am Dienstagmorgen gar nix zu erzählen.

*) Bank Holiday nennt man die gesetzlichen Feiertag, die immer an einem Montag stattfinden. Davon gibt es einige im Jahr. Der Name bedeutet auch im englischen ‘Bank’, also Sparkasse etc., und die haben an diesem Tag garantiert geschlossen. Hingegen sind Shops und Läden geöffnet, jedenfall in London, und Restaurants und Pubs sowieso.

 

So sah es am ersten Mai Feiertag in Bournemouth aus. Eine ungewohnte Enge für englischer Gemüter, schaut man aber genau hin, dann wird überall der erwartete Mindestabstand gewahrt.

 

Die andere ‘Katastrophe’, die fest eingeplant ist, muß vom Wetter geliefert werden. Es ist egal ob die Sonne scheint oder Regen durchzieht, man wird auf jeden Fall entweder vor einer ‘heatwave’ warnen oder vor dem finalen ‘torrential downpour’ warnen. Diese Wochenende ist im Süden der Insel bestes Frühsommerwetter zu erwarten, aber die Schlagzeile schafft es trotzdem daraus den Weltuntergang zu machen: “… we can expect high temperatures, thunderstorms and heavy showers are also on the cards”. Na, dann ist ja alles in Ordnung, der Grill kann schon mal aufgestellt werden, wir laden die Nachbarn ein und hoffentlich zieht dann urplötzlich ein Gewitter von biblischer Gewalt auf, denn sonst, wie gesagt, hätte man ja gar nix im Büro zu erzählen … Oh, für mich wird es Zeit, ich muß jetzt zum ‘bikini body-ready workout’. Wer weiß, ob wir nicht doch noch an den Strand fahren?

 

Auf nach Brighton. So lässt es sich aushalten, bei angenehmen Temperaturen. Dry and breezy.