The Ashes Tests sind entschieden!!! The little urn is back were it belongs. England steht Kopf und das tue ich ehrlich gesagt auch. Es war Anfang Juli als ich George in den Londoner Lord’s Cricket Club fuhr. Das ist fünf Wochen her und schon damals war das Turnier bereits voll im Gange. Zur Erinnerung, dieses Cricket Turnier, genannt The Ashes Tests, wird nur zwischen zwei (!) Mannschaften ausgetragen: England und Australien. That’s it.

Letztlich geht es irgendwie um diese Hölzchen und Stöckchen. Wenn sie fallen ist alles aus. Ob schon mal einer aus Versehen dagegen gekommen ist?

Das ein einziges Cricketspiel (Test) sich über drei Wochen hinziehen kann, wußte ich. Aber The Ashes scheint eine sommerfüllende, sportliche Auseinandersetzung zu sein, die den Gentlemen Gelegenheit bietet sich während der Ferien ganztägig ausser Haus aufzuhalten. Immerhin habe ich endlich herausgefunden, wie der Sieger ermittelt wird. Kein Zeitungsbericht erklärt solche Cricket-Basics und glauben Sie mir ich habe sie alle studiert. Vermutlich wird jedes englische Kind vor dem Besuch der Vorschule darüber aufgeklärt. Nur ich, the curious German, wußte es nicht.

The Ashes wird alle zwei Jahre ausgetragen und besteht aus fünf Spielen, genannt ‘Tests’, die in fünf verschiedenen Sportstadien stattfinden. Man startet in Cardiff, geht dann nach London, Birmingham, Nottinghamshire und schließlich noch einmal zum Endspiel nach London. Ein ‘Test‘ kann durchaus mehrere Wochen dauern, also braucht man für die ganze Serien zwei/drei Monate. Ich schliesse daraus, dass die meisten Spieltage (man spielt täglich von Vormittag bis in den späten Nachmittag) zum Einschlafen langweilig sind, denn das Geschehen muß ja zäh wie angetrockneter Beton sein.

Dann kann es aber plötzlich ganz schnell gehen. So etwas muß letzte Woche passiert sein. Nachdem man wochenlang fürchtete, man könnte erneut in Folge verlieren, -die Presse fing schon an die englische Volksseele vorzubereiten-,  kam es zu einer sportlichen Explosion. Die Engländer überrollten die Aussies binnen eines einzigen Tages und zogen unaufholbar 3:1 davon. Und am folgenden Tag pulverisierten sie den Gegner und verbuchten auch das 4:1 für sich. 

Da kann sich der Englishman nicht mehr halten. Der Sieg für England, die Urne kehrt zurück, das ist zuviel für den Cricket-Fan. Es laufen Tränen der Rührung.

Die Australier können einem wirklich leid tun, sie müssen Hohn und Spott auf englische Art ertragen. Das ist nicht ganz so bissig, gemein und aggressiv wie beispielsweise bei uns Verlierer behandelt werden, aber wie immer fallen den Engländern ironische Witze en masse über Nacht ein und über die amüsiert sich die ganze Nation. Arme Australier, sie sind der englischen Sprache mächtig. Die deutsche Nationalmannschaft wäre da besser dran, aber ein solche gibt es natürlich gar nicht, denn wir spielen ja gar kein Cricket 😉

Hier ein paar spontane und witzige Kommentare, die ich mir merken konnte und die ich vor allem verstanden habe. – Wer England nicht sehr gut kennt, wird die Anspielungen vielleicht nicht verstehen. Trotzdem verzichte ich auf eine Erklärung, denn damit fällt die Pointe wie ein zu schnell aus dem Ofen gezogenes Soufflé zusammen. 

Crimestoppers on Twitter: “Sorry, we can’t take any calls about criminal Australian batting …”

Nottinghamshire police on Twitter: “We’re receiving reports of Aussies in trouble …”

“What do you call an Australian who is good with the bat? A vet.” [Na, na, na. Wenn das die Hunde hören.]

Ashes – I haven’t enjoyed myself so much since my second divorce went through.” – Brian Moore.

Der letzte Beitrag ist mein Favourite, alle zusammen gehören natürlich in die Kategorie just not cricket.

Spontanes Küßchen für den Sieger. Habe ich auch bekommen, a peck on the cheek, dabei habe ich den Engländern gar nicht die Daumen gedrückt.

Zurück zum aktuellen Geschehen. Das letzte, finale Treffen, the last test, wird wieder in London stattfinden. Diesmal nicht im Lord’s Cricket Ground, sondern im legendären Oval. Auch wenn es sportlich um nichts geht, wird das Stadion bis auf den letzten Platz ausverkauft sein. Das Wetter soll sommerlich bleiben und so werden die Herren in dunklen Anzügen, mit Krawatte und Strohhut, am kühlen Glas Pimm’s nibbeln und sich der einstigen Größe und Stärke des British Empire wohlig erinnern. Man wird ‘Rule Britannia‘ anstimmen und schließlich freudetrunken ‘Land of Hope and Glory‘ schmettern. So’ne Art Probe für The last Proms’ Night.

oval
Erst auf Google-Earth sieht man wie groß The Oval ist. Das Stadion liegt südlich der Themse, ziemlich zentral, gegenüber der Tate Britain. Die weissen Tanks, direkt daneben, gehören den Gaswerken.

Wenn man Glück hat wird die triumphale Siegesfeier, noch Ende August stattfinden. Das wäre schön, denn sonst könnte man leicht mit dem nächsten Tube-Streik zeitlich kollidieren. Und der wird natürlich auch mit dem größten Enthusiasmus durchgeführt werden. Dann steht London mal wieder für 24 Stunden still. Kein Cricket-Fan kann ins Oval kommen und kein Aussie zu seiner Quantas-Maschine. Da zieht sich ganz London auf einen einzigen Punkt zusammen und die Zeit steht still. Es ist als würde ein Riese die Luft anhalten. Zum Glück hält er nicht lange durch, prustend atmet er ein und dann ganz  leise wieder aus; als wäre nie etwas gewesen.

Just groovin’ on a Sunday afternoon
Really, couldn’t get away too soon
No, No, No…

We’ll keep on spending sunny days this way
We’re gonna talk and laugh our time away
I feel it coming closer day by day
Life would be ecstasy, you and me endlessly

Groovin’ on a Sunday afternoon.

(Songtext: The Young Rascals)