Harry und Rugby, das passt zusammen. Während er für die Engländer jubelt, muß sein Bruder oft für die Waliser eintreten.
Camilla mag Tiere. Mir ist das sympathisch. Aber sie setzte sich auch hoch engagiert für Kinder Hilfsprojekte aller Art ein.
Will man die Aufmerksamkeit der Queen haben, dann sollte man einen Vierbeiner mitbringen.

 

König Elisabeth II hat ihren Rücktritt stets vehement abgelehnt. Nicht etwa weil sie sich für unersetzlich hält, nein, sie würde vielleicht lieber heute als morgen die Krone weiterreichen, aber das Amt ist ihr eine ‘heilige Pflicht’. Sie meint nicht darüber entscheiden zu dürfen, wann sie abtritt. Trotzdem ignoriert sie ihr Alter nicht und natürlich machen sich die neun Lebensjahrzehnte zunehmend bemerkbar. Ich habe gerade zwei Drittel davon geschafft und bin heilfroh nicht mehr arbeiten zu müssen, denn irgendwo zwackt es jetzt immer. So gesehen macht mir die Königin durchaus Mut, denn vielleicht ist die vor mir liegende Wegstrecke viel weiter als gedacht?

Queen Elizabeth II hat schon Anfang des Jahres angekündigt, dass sie nach dem 90. Geburtstag deutlich kürzer treten will. Und wie immer, setzt sie ihre Ankündigungen konsequent um. Schon in den letzten Monaten wurden einige offizielle Fotos veröffentlicht, die noch einmal genau zeigen, wer Thornfolger sein wird. Prinz Charles und seine Gattin Camilla stehen als erste in der Pflicht, dann Prince William and Kate. Diese vier und auch Enkelsohn Harry haben bereits in den letzten Monaten viele representative Aufgaben übernommen. Besonders die anstrengenden Auslandsreisen innerhalb des weltweiten Commonwealth werden inzwischen regelmäßig vom Nachwuchs absolviert.

Eine  besonders zeitaufwendige Verpflichtung der Königin sind die vielen Patronate. Jeder Club und jede Gesellschaft bittet um Übernahme der Schirmherrschaft. Und das bedeutet regelmäßigen Besuch bei deren Veranstaltungen. Das ist für eine Person zeitlich unmöglich und deshalb teilt man sich die Patronate längst auf. Am begehrtesten natürlich die Queen selbst, dann ihr Mann Philip, Charles, Andrew, Camilla … Man muß es sich einmal vorstellen, was das eigentlich bedeutet. Die Queen hat vom Vater 433 Schirmherrschaften ‘geerbt’ und ca. weitere 200 zusätzlich im Laufe der langen Regentschaft angenommen. Würde sie jeden Verein auch nur einmal jährlich besuchen, dann wären das 633 Termin, also fast zwei pro Tag. 

Diese Patronate nimmt die königliche Familie sehr ernst, was man auch daran sieht, dass die Queen nach langer Überlegung nunmehr nur fünfundzwanzig davon auf- bzw. abgibt. Das ist wahrlich nicht viel. Beispielsweise wird der All England Lawn Tennis and Croquet Club, uns besser als Wimbledon bekannt, ab sofort von der Duchess of Cambride beehrt. Sie, also Kate, ist ein echter Tennisfan und wird das Patronat mit viel Sachverstand und Begeisterung ausfüllen. Die Rugby Football Union hingegen wird künftig Besuch von Prinz Harry bekommen und damit mehr als glücklich sein.

Überraschend war für mich, dass die Queen vom Patronat des Battersea Dogs Home und vom Animal Health Trust zurücktrat, denn für Tiere hat sie bekanntlich ein großes Herz. Aber auch dieses Tierheim in Battersea (Chiefmouser Larry und seine Freunde stammen von dort) bekommt einen prominenten royalen Ersatz. Immerhin dem Kennel Club bleibt die Königin treu; er kümmert sich um das Wohlergehen der britischen Hunde und bietet jährlich mehrtägige Shows in London an, die häufig bis auf den letzten Platz ausverkauft sind. Auch der RSPCA (Britischer Tierschutzverband) und der Royal Automobil Club können weiterhin auf ihren Besuch hoffen. Genau wie die Zoologische Gesellschaft, die eng mit dem London Zoo im Regent’s Park zusammenarbeitet. Ach ja, und dann natürlich noch ein Verein, den ich gar nicht erwähnen muß, denn sie würden von allein darauf kommen. Soll ich es trotzdem verraten? Na gut, es ist The British Horse Society. Also das war jetzt einfach, oder?

 

The Queen’s Diary

Wer es genau wissen will kann alle Termine der Royals im Internet finden. Auf der offiziellen Webseite wird das ‘Diary’ veröffentlicht. Erst dachte ich es wäre ein Tagebuch und war schon ganz gespannt auf die Einträge. Aber wie so oft gibt es mehrere Bedeutungen zu dem Wort ‘diary’. Man meint damit auch den Kalender, der alle geplanten Termine enthält (auch ‘scheduler’). Also es ist schon beeindruckend was die Mitglieder der königlichen Familie zu leisten haben. Auf Monate, ach Jahre, ist ihre Zeit fest verplant. Ein spontaner Ausflug an die See ist nicht machbar. Aber ich denke ein paar freie Tage sind für jeden reserviert. Übrigens ist es natürlich eine gute Idee die Queen auf einem ihrer Besuche zu treffen. Die Chance sie dort zu sehen ist deutlich größer, als wenn man vor dem Buckingham Palace ausharrt. Werfen Sie also mal einen Blick in The Royal Diary.