osterschafeWenn die Engländer sich noch spleeniger benehmen als üblich, dann nähert sich das Osterfest. Ich habe keine Ahnung was in die Insulaner fährt, aber der Hormonhaushalt scheint gewaltig durcheinander zu geraten. Wahrscheinlich ist es der Frühling. Lebenslust lässt die Engländer aktiv werden.

Überall auf der Insel werden während der Osterzeit bzw. auch schon während der Fastenzeit, “Lent” genannt,  die merkwürdigsten Spiele gespielt. Und zwar von erwachsenen Menschen beiderlei Geschlechts mitten in der Öffentlichkeit. Es gibt egg rolling Wettbewerbe (mit echten Hühnereiern) wo ganze Dörfer gegeneinander antreteten oder die beliebten pancake races quer durch die Landschaft. Auch die mit “echten” Pfannkuchen.

morris-dancer1

Volksfestcharakter haben die Morris Dancer. Es sind gestandene Mannsbilder, die lautstark durch die Straßen ziehen und den Winter vertreiben. Sie müssen schon recht gut trainiert sein, um die akrobatischen Sprünge -je höher desto lieber- über mehrere Stunden machen zu können. Die Kleidung, das wilde Gebaren, die Musik, -sehr rhythmisch betonte Folklore-, erinnerte mich sofort an “unsere” Bayern.

morris1

Das Morris Dancing wird überall in England, aber auch in Australien oder in den USA gezeigt. Ich hatte allerdings noch nie etwas davon gehört. Die Tänzer tragen weisse Kleidung, mit bunten Bändern geschmückt und -ganz wichtig- mit Rasseln an den Knien ausgestattet. Oft tragen sie ein Schweineblase an einem langen Stock durch die Straßen. Damit tippen sie jungen Frauen auf den Kopf und es soll ihnen (den Männern) Glück bringen. Zum Glück gehöre ich nicht zu ihrer Zielgruppe.

Den Vogel hat aber Prince Charles abgeschossen. Er hat im eleganten Ascot, wo die royal horse races stattfinden, erst einmal eine Wohltätigkeitsaktion in’s Leben gerufen. Typisch englisch. Fund raising ist dort wirklich Breitensport. Dort wo die unbezahlbar teuren Rennpferd laufen, hatten in diesen Tagen erst einmal die Schafe ihren großen Auftritt. Und es war wirklich ein riesen Spaß für Jung und Alt. Und wahrscheinlich auch für die wooly jumpers.

jockey

Dieses lamb showjumping findet schon seit einigen Jahren regelmäßig in Ascot statt und wird “Lamb National” genannt. Die Schafe, eigentlich sind es noch Lämmer, sind bunt wie die Ostereier eingefärbt oder mit knallbunten Westen ausgestattet. Diesmal hatte man einigen Tieren kleine Jockeys auf den Rücken gesetzt. Als der Prince of Wales diese Figuren entdeckte kriegte er sich nicht mehr ein. Baaa-d fit of the giggles! Er bekam einen Lachanfall und vergaß alle royale Contenance. Irgendwie sympathisch.