Vielleicht ganz gut, dass es mal wieder ganz anders gekommen ist. Statt den ganzen Dezember in London zu verbringen, bin ich nur einige Tage dort. Dann geht es erst mal wieder nach Hause, um schließlich Weihnachten, vielleicht gleich neben Santa’s Schlitten, zurückzufliegen. Mir scheint Weihnachten dreht der Engländer durch. Das muß ich so pauschal feststellen. Während wir uns wenigstens zum Heiligen Fest, also einmal jährlich, in Schale werfen, zieht der Engländer seinen smart suit aus.  Eigentlich ja immer modebewußt und sehr elegant gekleidet, wird ihm die Etikette auf einmal lästig. Je näher das Fest rückt, desto spleeniger wird’s.
 
 
doctors
Bunte Sweater sind in England Pflicht. Hier sind Ärzte und Helfer versammelt, die im Krankenhaus arbeiten. So läuft im Dezember jeder herum.
Weihnachten geht man gerne baden. Swimming around the Christmas tree ist Tradition.

 

Jetzt wird täglich gefeiert, die ‘Seasons’ sind im vollen Gange. Gut, auch in den anderen elf Monaten geht man gerne abends erst einmal ein oder auch zwei Bier trinken, bevor man die meist lange Heimfahrt in einem der Züge antritt. Aber jetzt im Dezember scheint swinging London gar nicht mehr nüchtern werden zu wollen. Dabei sind die Menschen lustig, lieb und nett wie immer. Auch unter Alkoholeinfluß bleiben sie friedfertig. Das einzige was spürbar ansteigt, ist ihr Drang, einen Jux nach dem anderen zu zünden. Oft und gerne mit erotischen Anspielungen gemixt, aber auch die zielen immer und ausschließlich auf’s Zwerchfell ab. Es finden gleich mehrere ‘Santa Dash Events’ alleine in London statt. Immer Veranstaltungen mit wohltätigen Hintergrund. Man rennt oder spielt Musik oder macht sonst irgendetwas, um Geld zu sammeln. Der gemeinsame Nenner ist die Verkleidung, natürlich ein rotes Weihnachtskostüm. Wundern Sie sich also nicht, wenn schon ab mittags immer mehr Leute in knallrot herumlaufen, dann ist Santa Dash Day und daran sollte man unbedingt teilnehmen. Die zentrale Abschlußfeier findet am frühen Abend auf dem Trafalgar Square statt.

George kommt in diesen Tagen schon mal gerne mit einer Begrüßung wie: “Jingle my bells and I’ll guarantee a white Christmas” nach Hause. Übersetzt heißt das: Wir hatten heute viel Spaß und jetzt freue ich mich dich zu sehen. Ich habe ihn im ganzen letzten Jahr nicht einmal im Jogging Anzug im Haus gesehen, aber jetzt hängt er abends in weiten, flauschigen Trainers herum. Dazu bunte Sweater, die man noch nicht mal zur Kleidersammlung geben mag. Aber er hält sich strikt an die Kleiderordnung, im Dezember kann man nicht wie täglich rumlaufen. Also raus aus dem Dreitteiler und rein in die feel-good clothes. Let yourself be pampered by Christmas spirit.

Schade, vielleicht hätte ich doch den ganzen Dezember in London verbringen sollen, denn was soll ich sagen, es macht Spaß. Und wie! Weihnachten als Gaudi, oh du fröhliche wörtlich genommen. Es ist nicht die künstliche Disneyworld, die ich aus amerikanischen Filmen kenne, nein, in England wird das innere Kind freigelassen. Vier Wochen lang darf es ungeniert und in aller Öffentlichkeit spielen. Ob man es als Tourist mitbekommt, weiß ich nicht so genau, denn man muß schon Einblick in Arbeitswelt und Familie haben. Dort aber wird man einfach mitgerissen. Ebenezer Scrooge, der Grinch und deutscher Trübsinn haben keine Chance. 

 

sweater
Wer in diesen Tagen einfarbig rumläuft ist nur auf Durchreise hier.
Au weia! Die Engländer haben kein Kälteempfinden. Sie baden auch im Dezember in der See.

 

Blöd nur, das George das englische Verhalten mit nach Hamburg gebracht hat. Dort feiern wir nämlich die Adventszeit. Während die Nachbarn besinnlich um  ihren Kranz versammelt sitzen und partout darüber keine Freude empfinden können, dass jede Woche eine mickrige Kerze mehr angezündet wird, rennt George im bunten Pulli durchs Haus, singend, pfeifend, tanzend und verschenkt gute Laune. Ich glaube den Nachbarn wird es langsam unheimlich. Nicht dass der Deutsche keine Freude kennt, aber doch nicht wochenlang. Ohne Pause. Das ist verdächtig und macht Angst. Egal, wir machen uns auf den Weg nach England und darauf freue ich mich schon. Frohe Weihnachten – Merry Christmas