Lotti, eine Touristin aus Deutschland, staunte nicht schlecht. Sie spazierte mit ihrer Freundin die Themse entlang. Auf Höhe des Embankment Piers legten sie eine Pause ein und versuchten mit dem Smartphone einige gute Fotos zu machen. Von ihrem Standort zwischen Waterloo und Golden Jubilee Bridge hatten sie freie Sicht auf viele Attraktionen: Cleopatra’s Needle und der imposante Charing Cross Bahnhof gleich hinter ihnen und die Queen Elizabeth und Royal Festival Hall am gegenüberliegenden Ufer. Ganz sicher ging ihr Blick auch in Richtung London Eye und zur Westminster Bridge.

 

Kleopatra’s Nadel wird von zwei Löwen bewacht. – Der Bahnhof ‘Charing Cross’ hat wie so viele Stationen eine besonders schöne Fassade. Ein Hotel ist im Gebäude integriert.

 

Mit einem haben sie aber nicht gerechnet, nämlich mit einem Delphin gleich vor ihnen in der Themse. Der kleine Kerl, wohl ein Baby, schwamm dort munter seine Kreise. Er war ängstlich sobald sich ein Boot näherte und tauchte dann schnell ab. Wurde das Wasser wieder ruhig, kam er flugs zurück an die Oberfläche. 

 

 

Schließlich drehte Flipper ab und schwamm in Richtung der Tower Bridge. Das ist grundsätzlich mal der richtige Weg. Vielleicht wartete dort die Mutter. Oft schwimmen große Fische und andere Meeresbewohner in die Themse hinein. Schon gleich hinter Greenwich bis Gravesend sind Delphine, Robben und auch Schweinswale nicht selten zu sehen. Andererseits schwamm Baby-Flipper quasi vor den Toren des London Aquarium. Ob man ihn da vermisst? Ich hoffe bei denen ist nix undicht.

 

Etwa hier, auf Höhe der Jubilee Bridge, wurde der Delphin gesichtet. Dieses Foto ist vom Südufer der Themes aufgenommen; im Hintergrund (mitte) sieht man das Dach von Charing Cross.