Nachtrag:

Gerade posted mir George ein Foto, das heute morgen in London aufgenommen wurde. Martin Le-May hatte das “unverschämte” Glück genau im richtigen Moment abzudrücken. Ich beneide ihn. Er sah ein Wiesel, das rittlings auf einem Grünspecht durch die Luft flog!!! Kein joke, kein fake. Völlig verrückt, typisch London. Übrigens green woodpecker sind alleine schon eine Sensation. Weasel findet man auch nicht jeden Tag. Aber dieses Pärchen ist einmalig. Ich kann es irgendwie nachvollziehen, denn auch mir geht es manchmal wie diesem Wiesel:

London, you drive me crazy! 

weasel

George, thanks for the picture and sleep tight.

* * * * *

parakeet
Yesterday in central London: A parakeet sits among the blossom.

Na sowas! Da sitzt doch tatsächlich ein Papagei im Garten, staunte ich. Aber die Londoner haben sich längst an den Exoten gewöhnt. Wild lebende Sittiche (parakeets) sind in London seit vielen Jahren ein alltäglicher Anblick.

schnee1
Keine 24 Stunden später, gerade in Hamburg angekommen, bin ich im dichten Schneegestöber. Es gibt viele Gründe London zu lieben 😉 Momentan, würde ich am liebsten gleich wieder umkehren …

Keiner weiß woher die Vögel stammen. Sicherlich sind sie nicht aus ihrer brasilianischen / asiatischen (?) Heimat über den Ozean geflogen. Ein Gerücht sagt, sie wären während der Dreharbeiten zum Kinofilm “The African Queen” entwischt, andere glauben sie stammen aus einer privaten Zucht. Auf jeden Fall wurden sie schon um 1980 vereinzelt in Süd-England gesichtet. Seit ca. 1990 sind sie in London seßhaft und vermehren sich seitdem stetig.

Inzwischen sind die parakeets in großen Gruppen in London heimisch. Die Tiere werden beringt und machen lautstark auf sich aufmerksam. Nicht jeder freut sich über ihr Erscheinen im Garten, denn sie verjagen die einheimischen Vögel. Eine Attraktion sind sie auf jeden Fall.

Anfangs waren die Sittiche nur in Südengland zu finden, inzwischen kennt man sie auch in Manchester und Birmingham. Aktuelle Schätzungen gehen von ca. 50.000 Exemplaren auf der Insel aus. Vereinzelt werden sie gezielt gejagt, was legal ist, denn sie haben denselben Schutzstatus wie Tauben, Raben und Elstern.

parakeet_0
Ein “rose-ringed parakeet” sitzt im Garten und kündigt den nahenden Frühling an.

George erzählte mir, dass man im Sommer oft große Sittich-Schwärme in den Londoner Parks sehen kann. Sie sind recht zutraulich und Touristen sind stets überrascht, denn sie erwarten natürlich keine wild lebenden Papageien mitten in London.

Die Sittiche fallen durch Farbe und Größe auf. Es gibt verschiedene Arten, u.a. “rose-ringed parakeets” und “monk parakeets“. Sie bauen große Nester, hoch in den Bäumen, und lassen sich gerne zum Nachplappern von Worten animieren.

Erstaunlicherweise können sie in England überwintern. Was nicht überraschen würde, wenn es stimmt, dass sie auch in Asien / Himalaya heimisch sind. Dann wird ihnen der milde Londoner Winter nichts ausmachen. 

parakeet_1

Wenn Sie selbst die Vögel erleben wollen, sollten Sie es am besten an einem sonnigen Sommer-Nachmittag versuchen. Man hört die lauten Sittiche schon von Weitem. In den Parks von London hat man eine gute Chance. Natürlich auch in den Kew Gardens, in den Parks von Battersea oder Twickenham. Oder einfach in den privaten Gärten, so wie es mir gestern passierte.

1 Kommentar

  1. Das ist doch eine Fotomontage… – das glaube ich nicht! 🙂

Comments are closed.