… sagt der Engländer, wenn ihm etwas aus der Gerüchteküche zu Ohren gekommen ist.  Und genau das ist mir passiert und zwar gleich mehrmals in den letzten Wochen. Erst dachte ich, ich wäre wohl etwas sehr misstrauisch, aber langsam scheint mir System hinter den scheinbar eingestreuten Nachrichten zu stecken. Es geht natürlich um das Königshaus, genauer gesagt um die Queen. Plant sie ihren Rücktritt? Kenner der Familie, -welcher Vorraussetzungen bedarf es, um sich so zu nennen?-, wiedersprechen mir jetzt energisch: Nein, niemals! Sie tritt nicht zurück, ausgeschlossen, … das hat sie schon damals versprochen. Gemeint ist natürlich ihre Ansprache an ihr Volk, anlässlich der Krönung im Jahre 1953, als sie sagte:  “I want to ask you all, whatever your religion may be, to pray for me… to pray that Christ may give me wisdom and strength to carry out the solemn promises I shall be making, and that I may faithfully serve him, and you, all the days of my life.” Ja, dem kann man nichts hinzufügen oder vielleicht doch? Ich bin mir sogar sicher, dass man es machen muß. Ich glaube nämlich nicht, dass Elizabeth als chronisch kranke oder auch nur alterbedingt deutlich geschwächte Frau das Amt der Königin weiter ausüben wird. Sie wird sich zurückziehen, sobald sie sich den anstrengenden Pflichten nicht mehr gewachsen fühlt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie den Weg wählen wird, den Papst Johannes Paul gegangen ist. Er liess die Öffentlichkeit an seinem Siechtum teilnehmen. Damit will ich aber nicht sagen, dass die Queen irgendeine Alterschwäche zeigt. Aber sie ist jetzt 91 Jahre alt und kann mit einem weiteren Lebensjahrzehnt rechnen, wenn sie der robusten Gesundheit ihrer Mutter folgt.

 

Queen Mum war legendär. Egal ob auf der Bühne oder Backstage, sie wußte die Menschen zu unterhalten. Einerseits eine geborene Dame und doch so normal wie du und ich. Ich glaube sie war blitzgescheit bis ins hohe Alter. Eine bekannte Gewohnheit war der tägliche Gin Cocktail. Ihre Tochter hat es übernommen und ich gehöre inzwischen auch zu den Nachahmern. Aber das Glass Champangner, dass die Damen vor dem Zubettgehen regelmäßig trinken, ist mir bisher noch nicht bekommen. Ich mag es zwar, kriege dann aber in der Nacht kein Auge mehr zu. Vielleicht bin ich noch zu jung?

 

Übrigens hatte Queen Mum in ihren letzen Jahren auch so manche altersbedingte Klippe nicht umschiffen können. Sie war öfters gestürzt und hatte sich einmal sogar die Hüfte angebrochen. Das ist nun wirklich nichts ungewöhnliches für eine Hundertjährige, denn auch die fittesten Menschen werden im hohen Alter schwächer und bekommen auch schon mal Dinge durcheinander. Das ist völlig normal, es ist ihr gutes Rechts und jeder mitfühlende Mensch wird darauf Rücksicht nehmen. Allerdings ist es auch unvereinbar mit der Würde eines hohen Amtes und der damit verbundenen ständigen Anwesenheit von Kameras und Öffentlichkeit. Das würde ich jedenfalls meiner Grandma nicht zumuten wollen. Und deshalb bin ich mir sicher, dass die Queen sehr wohl einen geordneten Rückzug plant. 

Die Sache fing im Sommer an. Die Zeitungen berichteten über ein Thema, dass als Tabu gilt. Sie schilderten detailliert was passieren wird, wenn die Königin sterben sollte. Schon im Mai titelte die Tageszeitung: ‘What happens when the Queen dies?’, eine unfassbare Frage, auch wenn sie nur theoretisch gestellt wurde. Natürlich habe ich es gelesen und weiß jetzt, dass dann ein spannender Aktionsplan in Kraft treten wird. Der Codename lautet:  ‘London Bridge [has fallen]’. Umso kurioser wurde es dann im Juni, als sich der Terroranschlag genau auf dieser Brücke in London ereignete. Die ersten interne Polizeimeldungen wurden von manchen ganz falsch verstanden. Einige hohe Amtsträger hatten schon zur schwarzen Krawatte gegriffen, bis sie dann verstanden, dass es diesmal noch wörtlich gemeint war.   

 

Mutter und Sohn verstehen sich. Die haben viel Spaß und ich glaube eine Weitergabe der Krone an Charles würde der Queen nicht schwer fallen. Allerdings muß es dafür gewichtige Gründe geben.

 

Einige Wochen später wurde dann der Familienstammbaum der Royals veröffentlicht und dazu eine nicht minder provokante Schlagzeile gedruckt: ‘Who will succeed the Queen?’ Das passierte nicht etwa in königsfeindlichen Publikationen, nein ganz und gar nicht. Das wurde alles in der royal freundlichen Presse gedruckt. Ich vermute mit Zustimmung der Königin, wenn nicht sogar auf ihre Veranlassung hin. Und jetzt wurde nachgelegt, indem man ein Gerücht dementierte. Nun weiß die Königin und ihre PR Abteilung, dass man durch ein Dementi nur Aufmerksamkeit auf das Thema lenkt. Will man Dinge aus der (Zeitungs-) Welt bekommen, dann schweigt man. Das hat immer geklappt. Also warum wurde jetzt die bewährte Strategie verworfen? Es ging um das Gerücht, dass die Queen ihren Rückzug ganz konkret plant. Man sprach davon, dass sie ihren 95. Geburtstag zum Anlass nehmen wird, um sich nur noch dem Privatleben zu widmen. Ich finde das klug und würde ihr dazu gratulieren wollen. Aber jetzt heißt es vehement, dass das alles Quatsch ist. Sie bleibt bis zum Ende. Egal ob der plötzlich, sanft oder bitter eintreten wird. 

 

Die königliche Familie. Was die Farben bedeuten? Keine Ahnung. Also ich denke rot heißt geschieden. Blau ist angeheiratet. Und gold markiert die Kinder mit dem ‘blauen Blut’, das -psssscht- deutscher Herkunft ist.

 

Ich werde keine verlässlichen Quellen finden, die mehr Licht in die vernebelte Angelegenheit bringen könnten. Allerdings werde ich mich der Sache einmal annehmen, wenn ich demnächst wieder in London bin. Dann gehe ich einfach ins nächste Wettlokal, -die findet man in jeder High Street-, und erkundige mich mal nach den aktuellen Themen. Wenn am Rücktritt etwas dran ist, dann wird darauf auch gewettet. Und wie wahrscheinlich die Sache ist, verraten die Quoten. Darauf kann man sich verlassen. Hundertprozentig.